09. Juli 2014

  • Drucken

Tja, wie mein Mann bereits in einem Blogeintrag erwähnte hab ich so richtig in die Vollen gegriffen. Ich bin die letzten zwei Stufen der Kellertreppe hinuntergefallen und nachdem mein Fuß nach hinten zeigte wurde ich mit Krankenwagen abtransportiert.

Ich habe mir den Unterschenkel gebrochen und lag fast drei Wochen im Krankenhaus. Beide Knochen sind durch und wurden mit Stahlplatten repariert, nachdem ich erstmal eine Zeitlang mit einem Fixateur herumgelegen habe - das sind Stahlstangen, die in die Knochen gebohrt werden und wie eine riesige Zahnspange am Bein aussehen.

Inzwischen bin ich wieder zu Hause, aber ich darf sechs Wochen lang nicht auftreten. Davon bin ich gerade bei Tag 13. Ich habe große Schmerzen - vermutlich alles Nervenschäden - und die Schmerzmittel helfen nicht. Am Computer kann ich nur sehr wenig Zeit verbringen und auch ansonsten bin ich stark eingeschränkt in dem, was ich tun kann. Somit fällt wirklich alles flach. Seekers geht nicht, Simsen geht nicht, herumkrabbeln um Fotos für Dolltopia oder die Galerien zu machen geht nicht. Bislang hab ich nur ein Hündchen für die Lebensgefährtin meines Bruders gehäkelt.

Da ich wegen der Schmerzen wochenlang kaum geschlafen habe ist auch mein Gehirn nicht gerade in Topform. Echt alles ätzend hier. Dabei habe ich so viele neue Puppen und ich war so voller Elan...
Gestern wurden die Fäden gezogen, nächsten Montag habe ich den nächsten Arzttermin. Nach den sechs Wochen darf ich eventuell immer noch nicht richtig auftreten und Physiotherapie kommt auch noch auf mich zu. Momentan bewege ich mich mit Gehbock oder auf einem Bürostuhl sitzend durch die Wohnung und trainiere abends ein wenig mit den Krücken. Die Ärzte hätten es gerne gehabt, daß ich damit locker flockig durch die Gegend hüpfe und die 60 Stufen hier im Altbau damit alleine bewältige. Dazu kann ich nur sagen: Leckt mich am Poppes! Die Treppe ist so schon nicht die beste, ich bin völlig ausgepowert nach dem wochenlangen Liegen und Schlafmangel und ich muß nur einmal mit dem Fuß aufkommen und das Bein ist wieder kaputt. Bislang zahlt die Krankenkasse für den Transport mit Tragestuhl, aber auch wenn sie das nicht täten würden wir dafür bezahlen.

So muß die Website leider weiterhin brach herumliegen. Ich tue mein bestes um mit Hanteln etc an mir zu arbeiten, damit ich nicht weiter abbaue und etwas mobiler werde, aber kreatives sitzt einfach nicht drin. Die meiste Zeit heule ich vor Schmerz oder hab die Füße hochgelegt.
Da ich nicht weiß wie es nach den sechs Wochen weitergeht mit der Belastbarkeit meines Beins kann ich leider auch noch nicht sagen wann ich wieder weiterarbeiten kann.