Bodycheck - Living Dead Dolls

  • Drucken

Living Dead Doll

Diesmal wollen wir uns eine Living Dead Doll näher anschauen, auch wenn ich mit nur vier Exemplaren wohl kaum als Experte zu bezeichnen bin.

In meiner Samlung befinden sich zwei verschiedene Arten von Living Dead Dolls, von jeder Art zwei. Mss. Eerie (die Linke auf den folgenden Vergleichsfotos) gehört zu den älteren Puppen und Absynth (die Rechte) zu den neueren. Ob es noch weitere Revisionen der Körper gab weiß ich leider nicht.

Mss. Eerie unterscheidet sich von den anderen (auch von der zeitgleich erschienenen Dottie Rose) durch Löcher in den Handflächen, was ein Indiz für weitere Revisionen sein könnte, doch das ist der einzige Unterschied, den ich zwischen ihr und Dottie ausmachen kann.

Living Dead Doll


Alle Puppen haben am Rücken, knapp über dem Po, Herkunftsland und Hersteller eingestanzt. Bei den älteren Modellen ist diese Prägung deutlicher und trägt als Jahreszahl 2001. Bei den neueren ist die Prägung nicht ganz so tief und sie tragen die Jahreszahl 2004.


Einige der wichtigsten Maße im Überblick:

Größe inkl. Kopf: 26cm
Größe bis zur Schulter: 19cm
Brustumfang: 12cm
Taille: 11cm
Hüfte: 13,5cm genau unterm Bauchnabel (dickste Stelle des Bauchs) bis 16,5cm an den Oberschenkeln
Länge der Beine von der Fußsohle bis zum Schritt: 9,5cm
Länge der Arme von der Achsel bis zum Handgelenk: 4,5cm
Länge der Füße: 3,5cm
Breite der Füße: 2cm
Kopfumfang für Perücken: ca.19cm

Alle Living Dead Dolls sind 26cm groß, haben denselben Kopf und identische Körpermaße. Alle Modelle sind aus hartem Plastik mit matter Oberfläche.

Charakter erhalten sie durch unterschiedliche Hautfarben und die Bemalung. Ausnahme sind Körperteile mit modellierten Verstümmelungen, wie die verletzte Haut in Dotties Gesicht. Deren Kopf ist neben den Verletzungen auch geringfügig anders im Profil. Absynths Ohren wurden nachträglich angeklebt, was auch durch eine leicht andere Farbe auffällt, sie hat also keinen besonderen Kopf.
Teilweise haben sie lackierte Finger- oder Fußnägel, Tattoos oder andere Körperbemalung. Bis auf das Sondermodell Absynth haben meine alle eine aufgedruckte Unterhose.
Living Dead Dolls haben keine Brüste, nur wenig Taille, einen angedeuteten Po und einen leicht vorgewölbten Bauch. Die Gliedmaßen sind stämmig und hinten am Fuß haben sie eine Falte, wie man sie bei Babies oft sieht.

Die Haare sind in den Kopf gestochen. Die Kopfhaut ist dabei in der jeweiligen Haarfaarbe mehr oder weniger gründlich besprüht und die Haare recht spärlich.

Living Dead DollDie Puppen besitzen nur fünf Gelenke: eins am unteren Teil des Halses (so daß der Hals ungewöhnlicherweise am Kopf sitzt anstatt den Kopf per Kugelgelenk auf dem Hals anzubringen), je zwei an den Schultern und zwei am Rumpf für die Beine.
Bedingt durch den sehr breiten Schritt und die Art des Gelenks sitzen alle Living Dead Dolls sehr unattraktiv (siehe rechtes Foto).
Ihre Schultern und der Oberkörper sind im Vergleich zur Hüfte so breit, daß sie eher männlich als weiblich zu sein scheinen, wenn man sie nicht für ein androgynes Kind halten will. Ich mag falsch liegen, aber es würde mich nicht im geringsten wundern, wenn der Körper der wenigen männlichen Puppen derselbe ist.

Die älteren Körper können den Kopf nach links und rechts bewegen und die anderen Gliedmaßen vor und zurück.

Die neueren Modelle haben hingegen Kugelgelenke. Arme und Beine können ein wenig zur Seite bewegt werden - das Foto unten rechts zeigt das Maximum. Am Gelenkansatz sind diese Puppen daher geringfügig dicker, da die Gliedmaßen ein wenig mehr aus dem Torso hervorstehen. Auch der Kopf hat ein Kugelgelenk und kann geringfügig nach allen Seiten gebogen werden. Auch da zeigt das rechte Foto das Maximum.

 

Living Dead Doll

Living Dead Doll

Living Dead Doll

 Front und Seitenansicht  Front und Rückseite  Unterschiede in der Beweglichkeit neuer und alter Modelle

 

Wie gut sind sie zum Nähen geeignet?

Living Dead Dolls tragen von Haus aus entweder Schuhe aus Kunststoff oder sind barfuß. Sie tragen meist Kleidung mit sehr einfachen Schnitten und von mäßiger Qualität. In meiner Sammlung gibt es keine Puppen, mit denen sie Schuhe oder Kleidung tauschen könnten. Für sie zu nähen macht daher Sinn.

Der kindliche Körperbau macht Living Dead Dolls eigentlich zu guten Puppen für Nähanfänger, da man sich nicht mit Abnähern für die Brüste herumschlagen muß, kaum Taille beachten muß und ihre eigene Kleidung sehr simpel gehalten ist, so daß es recht einfach ist Schnittmuster erstmal zu kopieren.

Andererseits erlaubt ihr steifer Körper es nicht in sperrig anzuziehende, enge Teile zu schlüpfen, und auf schulterfreie Mode muß man fast komplett verzichten, weil sie an diesen Puppen ohne Brüste nicht gut aussieht. Sollte man es doch versuchen ist es mit einem einfachen geraden Tank Top nicht getan, denn durch die dicken Arme und die stark hängenden Schultern, durch welche die Arme noch tiefer enden, sitzt das Oberteil dann viel zu tief. Schulterfreie Mode muß entsprechend geformt werden.

Diese Puppen damenhaft oder gar sexy anzuziehen dürfte eine ziemliche Herausforderung sein. (Die einigen Customizern ganz sicher geglückt ist, ich habe schon einige tolle Eigenbauten gesehen!) Durch den vorgewölbten Bauch und die geringe Taille sind sie auch nie elegant und wirken auch durch die ungewöhnlichen Proportionen stets recht plump.

Alles in allem finde ich sie daher ungeeignet für Nähanfänger, trotz der unkomplizierten Maße. Sie sehen einfach in allem komisch und verkehrt aus, was wohl auch so sein soll, denn warum sonst macht man eine Puppe mit einem Kinderkörper, Nagellack und Horrorgesicht? Bislang sahen sie in allem "alltäglichen", was ich ihnen testweise genäht habe, einfach falsch oder lächerlich aus.
Gleichzeitig sind sie wiederum auch nicht für sehr aufwendige Nähprojekte geeignet, wenn man die Puppe nicht von Grund auf customizen möchte, damit Gesicht, Haare etc dem neuen Outfit nicht nachstehen.
Am besten eignen sie sich daher für Kinderkleidung, wilde Kostüme oder schlichte Outfits, mit denen man ihren seltsamen Horrorlook unterstreicht. Gerne auch mit Fetzen, Schlamm und/oder Blut.

Noch eine Warnung für diejenigen, die es dennoch mit knapperen Outfits versuchen wollen, z.B. Badeanzügen oder einer Geschlechtsumwandlung zu einem Jungen: Living Dead Dolls haben von Haus aus immer verfärbte Körperstellen, die man nicht unbedingt zeigen möchte. Hier mal ein paar Beispiele. Absynth hat schwarze Flecken an den Armen und um den Oberkörper herum, Dottie hat schwarze Flecken am Torso und rosafarbene und gelbe an den Armen und Mss. Eerie hat dunkle Flecken an den Armen und auf dem Rücken. Alle hatten schwarze Kleidung an. Nur Yuki Onna in ihrem weißen Kimono hat nur am Rücken einige Flecken, wohl vom Förderband. Wer also wild sein möchte mit der Kleidung sollte eine Puppe mit möglichst heller Kleidung wählen.

Living Dead Doll

Living Dead Doll