Living Dead Dolls

Living Dead Dolls

ldd011998 bastelten zwei Amerikaner namens Ed Long und Damien Glonek einige handgemachte Horrorpuppen, die sich auf Anhieb verkauften. Daraufhin stellten sie mehr Puppen in Handarbeit her (mopsten dafür teilweise Muttis Puppenbausets) und verkauften sie online und auf Conventions, wo sie eines Tages dem Chef der Firma Mezco, die unter anderem auch Figuren zu Hellboy und South Park herstellt, ins Auge fielen.
Seitdem stellt Mezco seit 2000 die Horrorcharaktere her und es erscheinen etwa zwei limitierte Serien pro Jahr und ab und an spezielle Editionen zu Filmen oder ähnlichem.
Eine Zeitlang war es noch möglich handgemachte Unikate von den beiden Erfindern zu kaufen, soweit ich weiß haben sie das aber inzwischen eingestellt.

Living Dead Dolls kennen nur ein Thema: Horror. Ob sie nun eine Axt im Kopf haben, aus Leichenteilen zusammengestichelt wurden a la Frankenstein, sie üble Verbrennungen oder herausgestochene Augen haben, ob sie unter Wasser erfroren sind oder vom Schulbus überfahren wurden oder ob sie direkt aus den Tiefen der Hölle kommen als kleine Dämonen oder mörderische Vogelscheuchen - es gibt keine Grenzen des bösen Geschmacks und so ziemlich jeder Horrorfan dürfte irgendwann über mindestens eine stolpern, die hervorragend zu seinem/ihrem Lieblingsfilm paßt.

Die Puppen werden in als Sarg gestalteten Kartons verkauft und jede hat eine kleine Sterbeurkunde dabei, auf der in Reimform der Grund ihres Ablebens vermerkt ist. Sie sind vergleichsweise günstig (etwas teurer als "frische" Monster High Puppen, meist unter 30 Euro) aber auch vergleichsweise uninteressant für jeden, der mehr will als Sammeln. Ihre Körper sind sehr kindlich gehalten, fast schon wie bei einer Babypuppe, und sie verfügen über nur fünf Gelenke (Schultern, Oberschenkel und Hals). Setzt man sie hin schwingen ihre Beine auseinander wie bei besagter Babypuppe, was sie prompt ihres gruseligen Aussehens beraubt. Für Fotographien taugen sie daher nur im Stehen. Außerdem sind ihre Outfits sehr simpel gemacht und die Puppen sind recht kahl und haben oft Flecken am Körper. Eine von meinen hat sogar zwei verschiedenfarbige und auch verschieden lange Beine. Trotz dieser Makel gibt es einige imposante Umbauten im Internet zu finden.

Ihr großes Plus ist das Thema, wenn man es denn mag. Als verspielter Horrorfan mit Faible für Blut und Splatter kommt man an LDD nicht vorbei, und damit füllen sie ihre Nische. Ich schätze so manche LDD wird schon allein gekauft um die Eltern zu ärgern, einem Kumpel ein abgedrehtes Geschenk zu machen oder weil man das Putzige der meisten anderen Puppen einfach mal leid ist. ;)

Auf den Bildern ist links die noch originalverpackte Yuki Onno in ihrem Sarg zu sehen. Auf dem Klarsichtdeckel befinden sich stets das Logo und die Sätze "I'm Dead" ("Ich bin tot"), "Pure Evil" ("Reine Bosheit") und "I sleep with the worms" ("Ich schlafe bei den Würmern"). Auf dem mittleren Foto ist die Verpackung geöffnet. Der Pappdeckel des Sargs befindet sich auf der Rückseite, damit man die Puppe sehen kann. Man kann entweder den Plastikdeckel oder den Pappdeckel verwenden. Die Box ist mit Seidenpapier ausgeschlagen und dahinter liegt die kleine Schriftrolle mit dem Gedicht über den Charakter. Rechts ist Absynth zu sehen, die zum 13. Jubiläum erschienen ist und daher einen besonders schicken Sarg spendiert bekam.

ldd03ldd04ldd05

Meine Meinung zu LDD:

ldd02Vor denen mit Axt im Kopf oder heraushängenden Gedärmen gehe ich auch stiften, daher habe ich nur einige weniger grausam zugerichtete Exemplare dieser Puppen und ziehe den harmlosen Grusel von Monster High deutlich vor. Meine ersten beiden lebenden Toten habe ich gekauft als ich dachte in Deutschland niemals eine Pullip bekommen zu können. Die Sehnsucht nach der Näherei war einfach übermächtig und Monster High gab es damals auch noch nicht. Barbie kam nicht in Frage. Da Mss. Eerie nur weiße Augen hat und Dottie Rose an einer Sonnenallergie verstarb und somit das schlimmste an ihr etwas abpellende Haut ist, konnte ich mich mit den beiden recht gut anfreunden.
Meine zwei Zombies bekamen auch nur geringe Verstärkung durch eine Schneefrau und eine grüne Fee und mehr habe ich nicht vor von diesen Puppen zu kaufen. Ich möchte ihnen zwar einige Sachen nähen, aber sie sind einfach zu uninteressant für Fotos und Fotocomics durch die schlechte Posierbarkeit.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren