Ever After High

Ever After High

Apple WhiteDie Ever After High Puppen schlugen hier in Deutschland Ende 2013 zum ersten Mal auf. Es handelt sich dabei um eine Schwesterserie zu den Monster High Puppen. Beide Serien wurden durch C.A. Cupid verbunden, die von der Monster High zur Ever After High transferiert ist (und dabei graphisch ihre Skelettflügel gegen goldene Engelsflügelchen eintauschte).

Auf die Ever After High gehen die Nachkommen berühmter Märchenfiguren. So treffen wir zum Beispiel Apple White, die Tochter von Schneewittchen, oder auch Briar Beauty, die Tochter von Dornröschen. Im Gegensatz zur Monster High ist die Ever After High ein Internat, in dem die Schüler und Schülerinnen wohnen. Dennoch scheinen sie einige Freiheiten zu haben, so leitet etwa Ashlynn Ella (Tochter von Aschenputtel) in ihrer Freizeit einen Schuhladen.

Schulleiter Grimm bereitet die Schüler jeweils auf den wichtigsten Tag in ihrem Leben vor: Den Schicksalstag.
An diesem Tag soll jeder feierlich schwören seiner Märchenlegende zu folgen und sein Schicksal anzunehmen, später sein vorbestimmtes Märchen neu zu erleben. Tut man das nicht, so heißt es, dann endet das jeweilige Märchen und die Schüler würden im schlimmsten Falle verschwinden.
Der andere Bruder Grimm jedoch, der in der verlorenen Bibliothek eingesperrt ist und nur in Rätseln sprechen kann, sagt der verzweifelten Raven Queen (Tochter der bösen Königin aus Schneewittchen), daß sie auch die Möglichkeit hätte ihr eigenes Schicksal zu wählen. Raven Queen, die auf keinen Fall eine böse Königin werden sondern ein Happily Ever After als hilfsbereite Person erleben will, weigert sich daraufhin den feierlichen Schwur am Schicksalstag zu sprechen, was besonders Apple White zur Verzweiflung treibt, die nun ohne zukünftige Gegenspielerin um ihr eigenes Happily Ever After fürchten muß.
("Happily Ever After" entspricht unserem "Und so lebten sie bis an ihr Lebensende glücklich und zufrieden...".)

Die Schüler teilen sich daraufhin auf in zwei Gruppen: Die Royals und die Rebels. Die Royals sind größtenteils Prinzessinnen, die ihrem vorbestimmten Schicksal mit Freude entgegensehen können, während die Rebels Schüler sind, die sich eine andere Geschichte wünschen. Darunter sind völlig unterschiedliche Charaktere. Neben besagter Raven Queen finden sich bei den Rebels z.B. auch Madeline Hatter, Tochter des verrückten Hutmachers, die das einfach nur witzig findet und ihre Freundin Raven unterstützen will, oder auch Hunter Huntsman, Sohn des Jägers, der nicht hinnehmen will, daß er nicht öffentlich mit Ashlynn Ella zusammen sein darf, weil er nur ein Jäger ist und sie für einen Prinzen bestimmt ist.

 

Kommen wir nun zu den Puppen selbst.
Ever After High Puppen sind größengleich mit Monster High. Dennoch sind die Kleider nur sehr begrenzt austauschbar, da sie sich vom Körperbau her unterscheiden. Die Ever Afters sind im ganzen etwas massiger, mit breiteren Hüften, vollerer Taille und etwas dickeren Beinen. Mir gefällt das sehr gut, da sie etwas normaler und erwachsener wirken. Man kann den Monster High Puppen einige Ever After Kleidungsstücke anziehen, sie sitzen allerdings sehr lose. Andersherum sind die Monster High Klamotten zu klein. Bei Schuhen sieht es etwas anders aus. Von fünf getesteten Monster High Schuhen paßten Apple White drei. Es ist also etwas Glück dabei, doch ausprobieren lohnt sich in jedem Fall.

Auch bei Ever After High gibt es bereits unterschiedlich große Puppen. Madeline Hatter ist deutlich kleiner als ihre Kameradinnen. Ob das Auswirkungen auf ihre Maße hat habe ich bislang nicht ausprobiert, es würde mich allerdings nicht wundern wenn ihre Füße wie bei Monster High etwas kleiner sind als die ihrer Freundinnen. Der erste Mann ist mit Hunter Huntsman auch bereits erschienen und er ist sehr gelungen. Außerdem gibt es auch wieder Unterschiede in der Hautfarbe, wenn auch natürlich nicht so extrem wie bei Monster High.

Einen deutlichen Rückschritt hat Mattel allerdings bei den Köpfen gemacht. Während bei Monster High jeder Charakter eine eigene Kopfform hat haben alle bisherigen Ever After High Puppen denselben Kopf. Das ist überaus schade, zumal ich die Gesichter seeeehr rund und flach finde. Sie sehen allesamt ein wenig aus als wären sie vor die Wand gelaufen mit ihren Mondgesichtern. Durch die sehr breiten Gesichter erscheinen sie mir ein wenig wie ein Mittelding zwischen Monster High und Pullip, als hätte man ihnen übergroße Köpfe geben wollen und sich dann doch nicht ganz getraut.

Was die Outfits angeht sind die Puppen bislang sehr kreativ. Das jeweilige Märchen spiegelt sich stets hervorragend im Outfit und den Accessoires wieder, ist aber deutlich auf modern getrimmt. Die Puppen haben viele kleine Accessoires wie Ringe, Ohrringe und Armbänder. Besonders die Ringe gehen gerne verlustig, da empfiehlt es sich das kleine Gummi dranzulassen, mit dem sie verpackt werden.
Eine gewisse... künstlerische Freiheit läßt sich jedoch bemerken. Ich frage mich immer noch, warum Apple White blonde Haare hat, wenn sie doch das nächste Schneewittchen ist. Ihr Haar sollte daher schwarz wie Ebenholz sein, wie man weiß. Hier wollte man wohl einen deutlichen Kontrast zu Raven Queen haben, aber mich erinnert sie so immer an Goldlöckchen (die mit ihren quietschgelben Haaren wirklich weh tut und sicher gerne Apple Whites Haarfarbe gehabt hätte).
Bislang hat jede Puppe einen Ständer in individueller Farbe dabei, dessen Fuß das Logo der Ever After High darstellt. Die Ständer sind im Innenleben der Schachtel versteckt und werden daher teilweise übersehen. Man muß allerdings beachten, daß Mattel nach geraumer Zeit dazu überging bei Monster High nicht mehr jeder Puppe einen Ständer zuzugestehen und die Ständer (und Haarbürsten) irgendwann alle schwarz waren. Diese Entwicklung wird man bei Ever After sicher auch irgendwann beobachten können.

Die erste Serie bestand aus den wichtigsten Charakteren, wobei der Mann nur im Set mit seiner Freundin erhältlich war. Die zweite Serie wiederholte die Charaktere und zeigte sie in ihren Schicksalstag Outfits. Seitdem werden - genau wie bei Monster High - kontinuierlich neue Serien und Erweiterungen herausgepumpt, so daß man sich irgendwann entscheiden muß was man kauft und was nicht. Es gibt auch diverse Spielsets mit Möbeln und/oder Kulissen, die teilweise mit speziellen Puppen verkauft werden. Modesets gibt es bislang nicht. Da es auch bei Monster High seit einigen Jahren keine Modesets mehr gibt kann man wohl davon ausgehen, daß Mattel daran nicht genug verdient hat und es keine mehr geben wird.

Raven Queen / Madeline HatterMeine Meinung zu Ever After High:

Seit ich Raven Queen kaufte war Monster High für mich so gut wie passe. Ever After High gefällt mir tausendmal besser. Zum einen liebe ich Prinzessinnen und Märchenfiguren, zum anderen gefällt mir die Schule selbst und das Internat besser, und auch der Aufhänger mit den Royals und Rebels und wie z.B. Apple White verzweifelt versucht Raven Queen auf den vorbestimmten Pfad zurückzubringen. Die kleinen Tagebücher erzählen eine weitaus spannendere und stimmigere Geschichte als die der Monster Highs.

Allerdings ist leider auch nicht alles Gold was glänzt. Da ich bei Monster High manche Charaktere sechs- oder siebenmal habe habe ich mir fest vorgenommen bei Ever After sehr, sehr kritisch zu sein und nur dann doppelte Figuren zu kaufen wenn das Outfit mich geradezu umbläst. Die Schicksalstag Apple White war entgegen der Produktfotos allerdings sehr enttäuschend mit ihrem Duschvorhang-Cape und dem herumwackelnden Plastikschmuck. Inzwischen besitze ich auch die Schicksalstag Briar Beauty, und bin entsetzt wie schlimm ihr Gesicht aussieht. (Ihr Mascara ist verschmiert, der Lippenstift verdruckt und sie hat Rillen im Gesicht als hätte man ihr eine reingehauen als sie gerade eine Brille trug.)
Außerdem mag ich die Form des Gesichts wirklich nicht besonders und würde mir sehr wünschen, daß Mattel doch noch ein Einsehen hat und einige Figuren mit neuen Köpfen herausbringt, denn sonst werde ich mich noch stärker einschränken bei meiner Auswahl. Daß Cerise Hood keine Wolfsohren hat habe ich Mattel besonders übel genommen. Da mir (glücklicherweise?) viele der Outfits bzw. Muster nicht gefallen überspringe ich sehr viele Puppen, die Möbelsets hingegen gefallen mir bislang fast alle ausnehmend gut. Tip: Wenn man das Set mit dem Schuhladen kauft hat man wenigstens ein paar zusätzliche Paar Schuhe!

Auf jeden Fall werde ich für Ever After High auch nähen und besonders für diese Puppen juckt es mich in den Fingern ihren Plastikschmuck durch geperlte oder anderweitig höchwertigere Dinge zu ersetzen.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren