Welcome, Guest
Username: Password: Remember me
  • Page:
  • 1
  • 2

TOPIC: Erste Gehversuche in Manga Studio 5EX

Erste Gehversuche in Manga Studio 5EX 09 Mar 2014 10:57 #1

  • Eph
  • Eph's Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Huzzah!
  • Posts: 728
  • Thank you received: 353
Für technisch Interessierte, die mal schauen möchten:
Meine ersten Übungen in Manga Studio. Manche Linien habe ich ungelogen 20mal zurückgenommen und neu gezeichnet, aber das Lineart des ersten Artworks steht jetzt so langsam.

Es heißt immer wer Photoshop kennt, der kommt auch mit Manga Studio problemlos zurecht. Nun, ich kenne Photoshop nicht - mir war es niemals so viel Geld wert und ich pflege keine illegalen Downloads zu tätigen. So kann ich nur sagen, daß zwischen Paint Shop Pro und Manga Studio nicht nur Welten sondern ganze Universen liegen und ich werde noch extrem viel üben und Zeit mit Handbuch und Tutorials lesen verbringen müssen bis ich wirklich dahintersteige. Ich hoffe das wird den ersten Comicseiten nicht allzu lange im Weg stehen.

Auf dem ersten Bild sind meine originalen handgetuschten Linien zu sehen (mit einem Pitt Artist Pen Filzstift), das zweite Bild zeigt die digitale Tusche mit dem Tablet. Es ist das erste Mal, daß ich die Druckempfindlichkeit des Tablets benutze und auch wenn ich die Anfänge langsam schön dünn hinbekomme (hab gestern auch lange genug geübt für einen Tag!) sind die Enden der Linien doch noch oft klobig.
Kommt Zeit kommt... äh, Übung.

Ich entschuldige mich schon mal im Voraus dafür, daß ich anfangs sicher sehr lange für jede Seite brauchen werde bis ich die Kniffe alle raus habe und auch weiß wie ich meine Linien korrigieren kann anstatt sie ständig komplett neu zu zeichnen. Momentan treibt mich noch das Radiergummi zur Weißglut, das überhaupt nicht tut was es soll. Das Lineart wird als Vektor-Grapik erstellt und jedesmal, wenn ich vom Stift zum Radierer wechsle, stellt es sich auf die Grundeinstellungen um und ich muß wieder die Härte und Größe ändern und es von Vektor auf normal umstellen, weil der Vektorradierer aus unerfindlichen Gründen überhaupt nix radiert. Das ist sehr zeitaufwendig und obwohl ich die Standardeinstellungen bereits mehrmals mit meinen überschrieben habe springt der Radierer weiterhin zu seinen eigenen dummen Werten zurück. Der Pinsel tut das nicht.
*tritt das Programm noch ein Weilchen*
Jetzt geh ich erstmal etwas auf Neopets spielen, dann wird wieder geübt! Sobald es ans Colorieren geht wird's garantiert erst richtig lustig! Gut, daß ich das für den Comic nicht brauche. ;)

Seit gestern träume ich nun allerdings doch von einem neuen Graphiktablett. Aber leisten kann ich mir erstmal keinen der beiden Kandidaten (schwanke zwischen einem Wacom Intuos L und einem XL) und der größere würde nicht mal auf meinen Schreibtisch passen. Ich muß halt immer übertreiben, oje. -_- Bleib ich erstmal bei meinem ollen Möhrchen in S.
Attachments:
The administrator has disabled public write access.

Erste Gehversuche in Manga Studio 5EX 09 Mar 2014 13:33 #2

  • mjkj
  • mjkj's Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Posts: 254
  • Thank you received: 19
Ich hoffe, Du bekommst das Programm bald in den Griff :)

Ich kann nachvollziehen, wie Du Dich fühlst, ich hab mir mal Gimp heruntergeladen (weil es kostenlos ist, und ähnliche Funktionen wie besagtes Hochpreisprogramm haben soll, das Du nicht gekauft hast) und hab da ein bißchen herumgespielt, hab es dann aber wieder deinstalliert, weil ich so frustriert war.

Ja, das ist das Problem mit den Tabletten - erm, Tablets ... sie sind alle sooooooooo teuer...
Aber Träume sind gut :)

Die beiden Zwischenstandsbilder sind gut, ich freu mich schon auf die neuen (alten) Abenteuer von Giselda :D
The administrator has disabled public write access.

Erste Gehversuche in Manga Studio 5EX 09 Mar 2014 15:14 #3

  • Eph
  • Eph's Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Huzzah!
  • Posts: 728
  • Thank you received: 353
Gimp für Windoof? Damit kam ich auch gar nicht zurecht. Mein Rechner läuft auf Linux, daher ist es standardmäßig drauf - und die Steuerung ist völlig anders. Womit ich nicht behaupten will daß diese Version einfacher zu benutzen sei, nur anders und für mich anscheinend etwas gewohnter. Damit zeichnen kann ich nicht, aber für Fotobearbeitung benutze ich es inzwischen sehr gerne.

Momentan fühle ich mich noch wie ein Legastheniker, der eine Lexikon Komplettsammlung lesen will, aber es wird schon irgendwie werden.
Die Linien finde ich immer noch teils etwas eirig, aber das wird hoffentlich mit mehr Übung besser und ganz perfekt will man's ja auch nicht haben. Es soll ja nicht so aussehen als hätte es ein Computer gemalt...

Durch das Zeichnen mit Vektoren hoffe ich, daß ich einige Elemente wiederverwenden kann und so z.B. nicht jedes Gebäude und jeden Hintergrund ständig neu zeichnen muß sondern nur die Schatten an die jeweilige Situation anpassen muß. Ein wenig kommt mir das zwar auch wie schummeln vor, aber es würde schon sehr viel Zeit sparen. Man lebt ja nicht ewig, die Story von Seekers ist extrem lang und als Hobbyzeichner hat man halt keine Assistenten und muß zusehen wie man's fertig bekommt.
Und wenn ich mir Blumen, Gräser und sowas einmal als Material abspeichere und damit meine Wiesen zustemple werden mir das auch nur Puristen übel nehmen.
Allerdings ist auch das ein Lernprozeß und ich muß es erst lernen. Kürzlich arbeitete ich an einem anderen alten Artwork und entschloß mich diesmal Botanik in den Hintergrund zu setzen. Erst als ich an der zweiten Pflanze knabberte und es schwierig war sie hinter der ersten korrekt zu zeichnen fiel mir auf, daß ich sie besser auf ein separates Blatt Papier hätte zeichnen sollen. Dann könnte ich sie ebenfalls mehrfach verwenden und voreinander setzen ohne dann beim Tuschen Fehler zu machen.

Wenn ich mit Deformierungen auch die Arbeit sparen könnte komplexe Dinge wie die Bogenfenster der Arena oder später die Bleiglasfenster in den Adelshäusern ständig perspektivisch zu berechnen und dementsprechend neu zu zeichnen wäre das superb. Und wenn ich es tatsächlich hinbekommen sollte, daß ich mir schöne Geländer und Brücken in 3D modelliere und sie in den Comic einfügen und dann übertuschen kann würde mir das ebenfalls sehr helfen und dem Detailreichtum der Hintergrundwelt sehr zugute kommen.
Mal gucken wie das alles so auskommt, ich bin ja noch am Anfang. :)

Ich habe auch eine Funktion gefunden um aus dem Tuschescan automatisch ein Vektorbild zu machen, aber DAS zu korrigieren hätte mehr Arbeit gebraucht als es digital zu tuschen. Vermutlich gibt's auch da Möglichkeiten es zu verbessern, aber ich kenne sie eben noch nicht.

Wird schon. Zumindest darf ich mit dem Zeichnen nicht mehr einfach so aufhören - 150,- Flocken für Manga Studio, 230,- für den Leuchttisch und jetzt noch 330,- fürs neue Wacom = Verpflichtung fürs Leben oder ich kriege gaaaanz schiefe Blicke vom Ehemann. :gD
The administrator has disabled public write access.

Erste Gehversuche in Manga Studio 5EX 10 Mar 2014 10:32 #4

  • mjkj
  • mjkj's Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Posts: 254
  • Thank you received: 19
Ich hoffe, Du bekommst das bald hin. :D Ich sehe das nicht als Schummeln wenn man manches wiederverwendet - allerdings sollten nicht alle Häuser und Blumen gleich ausschauen, sondern schon etwas Abwechslung da sein. :)

Wow, ganz schön teuer das ganze Zeugs...
The administrator has disabled public write access.

Erste Gehversuche in Manga Studio 5EX 22 Mar 2014 23:11 #5

  • Eph
  • Eph's Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Huzzah!
  • Posts: 728
  • Thank you received: 353
Für mich ist gerade alles wirklich sehr schwierig. Es sind so viele Entscheidungen zu treffen und so viele Dinge auszuprobieren und ich habe so verdammt wenig Zeit wegen der Eventualität eines Umzugs. Ganz ehrlich, ich fühle mich teilweise extrem nahe am kompletten Burnout (aber nicht nur wegen des Comics!) und ich habe noch nicht mal angefangen.
Ich glaube man kann auch zu viel lernen. Die Hürde anzufangen ist so gewaltig wenn man weiß, was man alles falsch machen kann. Wie konnte ich damals nur so überheblich sein mich einfach hinzusetzen und anzufangen?
Babyschritte, Babyschritte.

Heute habe ich ein Buch über Manga Studio gekauft, das von einer anderen Webcomic Autorin geschrieben wurde und die Möglichkeiten des Programms von vorne bis hinten erklärt.
Die mitgelieferten Tutorials und Handbücher entpuppten sich nämlich allesamt leider nur als Links zur Firmenwebsite, wo ich mir "Webinars" und Youtube Tutorials ansehen kann. Mag sein daß ich da ein völliger Anachronismus bin, aber ich kann mit Videotutorials nichts anfangen und bevorzuge Bücher. (Desweiteren kann ich zwar Englisch schreiben und lesen, mit dem Verstehen tue ich mich aber oft sehr schwer - besonders wenn es sich um Amerikaner statt Briten handelt oder gar um jemanden - z.B. Fremdsprachler - mit einem Akzent. Das ist mir zu anstrengend.) Da ist "Mastering Manga Studio 5" nun mal das einzige auf dem Markt. Bislang ist es auch recht gut, auch wenn die Autorin mich gleich mit der Berechnung der richtigen Papiergröße durch mehrere durcheinandergewürfelte Beispiele völlig verwirrt hat.

Ich werde mich nie für meine zukünftige Arbeitsweise entscheiden können ohne Ausprobieren, aber ich habe beschlossen Seekers nicht zu ruinieren indem ich mich erstmal seitenweise da durchhangele und Mist fabriziere.

Statt dessen habe ich soeben ein Mini Projekt aus dem Boden gestampft, das ich unabhängig von der Story bearbeiten kann. Es hat aber mit Seekers zu tun, soviel kann ich versprechen! ;)
Es wird nur ein paar Seiten haben und ich werde anhand dieses Projekts die Übungen aus dem Buch nacharbeiten und versuchen es komplett digital zu zeichnen, ohne irgendwelche Skizzen auf Papier. Ob sich zeichnen auf Papier überhaupt noch lohnt bzw. ob ich es befriedigend finde nur auf dem Rechner zu zeichnen (geschweige denn ob ich es kann!) ist momentan der größte Grund für Kopfweh.
Ich hoffe ihr werdet das kleine Nebenprojekt amüsant finden.
Last Edit: 23 Mar 2014 10:20 by Eph.
The administrator has disabled public write access.

Erste Gehversuche in Manga Studio 5EX 23 Mar 2014 19:16 #6

  • Eph
  • Eph's Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Huzzah!
  • Posts: 728
  • Thank you received: 353
So, nachdem ich gestern innerhalb weniger Minuten den Text für das Miniprojekt aufgesetzt habe und anschließend die Übersetzung ins interne Brett schrieb, damit UKlerin Lirael sie auf Fehler prüfen kann, habe ich heute erstmal die Seitenaufteilung gemacht. Dabei ist das Projekt von 4 auf 6 Seiten angewachsen, wobei sich noch zeigen muß wie sich der Text auf dem neuen Format macht.

Dann habe ich angefangen das "Mastering Manga Studio 5" Buch zu lesen.
Leider sind viele Ungenauigkeiten drin. Bei einem Buch, das für eine spezielle Version eines Programms geschrieben wurde, sollten die Menüpunkte schon richtig benannt sein, finde ich. (Beides gibt es nur auf englisch, es ist also kein Übersetzungsproblem.)
Aber spätestens zu zweit haben wir alles gefunden.

Bislang habe ich gelernt mit dem Story Editor umzugehen, der eine Übersicht über alle Seiten eines Hefts/Buchs/Kapitels gibt, was eine schöne Übersicht über den Erzählfluß darstellt. Auch automatische Seitenzahlen und Doppelseiten hab ich gelernt und wie man das richtige Format anlegt und es für später speichert. Dabei verwaltet das Programm auch alle benötigten Maße. Da ich diesmal bis an den Rand der Seite drucken können will gibt es Verschnitt an allen vier Seiten. Ich habe auf meinem digitalen Blatt nun mehrere (später unsichtbare) Ränder, bis wohin ich zeichnen muß, damit es keine weißen Streifen gibt beim Druck, und bis wohin ich wichtiges zeichnen darf, damit es auf keinen Fall abgeschnitten wird. Seeeeehr praktisch!

Dann ging es weiter mit custom tools, also personalisierten Werkzeugen. Ich habe einen Skizzierbleistift, einen Tuschepinsel, eine Wasserfarbpinsel und eine Schrift nach Vorgabe neu erstellt. Die sind zwar alle Mist ( :P Die Autorin mag genau die Art von fizzeligen, kruden Linien, die ich nicht leiden kann.), aber es ist toll zu wissen wie es geht und ich werde mir definitiv mehrere eigene Werkzeuge erstellen, damit ich immer alles direkt nach Wunsch auswählen kann. Das sind Unmengen an Optionen und ich werde sicher sehr, seeehr oft damit herumspielen und sehen ob ich mir noch mehr nützliche Sachen herauskitzeln kann, welche die Arbeit erleichtern.

Was hab ich denn noch gelernt? Ich hab doch drei Kapitel gelesen! Na sowas. ^^;
Oh, nein, hab ich doch nicht. Das andere war nur das Vorwort. *räusper*
Als nächstes lerne ich dann, wie ich meine eigene Farbpalette anlege und dann geht's weiter mit Material und Ebenen etc.

Das heißt leider, daß mein Miniprojekt bislang nur aus 6 leeren Seiten besteht, aber die haben immerhin das richtige Format und Seitenzahlen. ;D
Sobald ich alles über die Vorlagen und Ebenen weiß kann ich loslegen mit dem Zeichnen. Das Paletten Kapitel lerne ich heute noch, aber das ist ganz schön anstrengend auf einmal. ^^
Last Edit: 23 Mar 2014 19:18 by Eph.
The administrator has disabled public write access.

Erste Gehversuche in Manga Studio 5EX 24 Mar 2014 21:06 #7

  • Eph
  • Eph's Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Huzzah!
  • Posts: 728
  • Thank you received: 353
Heute habe ich das Kapitel über Farbpaletten studiert und anstatt eine der vorgegebenen zu löschen (* >.> ) habe ich schon mal einen Haufen Farben aus meinen Bildern in eine eigene Palette verwandelt. Das wird später viel Zeit sparen.

Es folgte ein Kapitel über den "Schreibtisch", in dem ich lernte, daß die Autorin Linkshänder ist und wie sie das gesamte Programm umstellen will, damit es für sie und ihren Cintiq sehr viel logischer ist. (Ja, ungefähr genauso logisch, wie im letzten Kapitel die neu gemachte Pinselspitze als Monochromes Material in den Rasterfolien zu speichern - weil sie s/w ist - statt als Pinselspitze!) Das war größtenteils unnütz - und daß ich den Schreibtisch auch speichern muß wenn ich nur einen haben möchte und nicht für jede Art von Arbeit einen anderen wurde nicht gesagt oder ich hab's in dem Wust überlesen - jedenfalls durfte ich meine paar Änderungen gerade noch mal machen. Doh.

Dann ging es mit Materialien los und das war wesentlich interessanter. Manga Studio kann anscheinend aus fast allem eine Rasterfolie machen - das ist super. Ich werde dennoch versuchen meine gekauften Computones über Umwege einzupflegen. Das wird sicher einige Tage fressen, aber ich möchte nicht auf meine schönen Rasterfolien verzichten. Muß ich ja nicht alles sofort und jetzt auf einmal machen.
Die Möglichkeiten sind schon enorm, gefällt mir.

* Was mir überhaupt nicht gefällt ist wie die Autorin lieber erstmal etwas mitgeliefertes total verhunzt anstatt ein eigenes Beispiel zu bringen. Zum Beispiel pickt sie sich eine Textur raus, verändert sie und packt sie in eine völlig andere Kategorie mit neuen Schlagwörtern, wo sie ja ihrer Meinung nach viel besser hingehört. Öh. Und DANN zeigt sie wie man eine eigene neue Textur anlegt. Wieso zeigt sie das nicht zuerst und läßt das Beispiel dann anhand der Kopie laufen? Es ist mühselig ihre Änderungen wieder zurückzunehmen und ich beschränke mich inzwischen darauf immer erstmal drei Sätze weiter zu lesen und es sein zu lassen, wenn es doch nur auf einen simplen Knopfdruck hinausläuft.

Jetzt kommen gerade eigene Sprechblasen dran und dann hoffentlich bald eigene Templates für die Seitenaufteilung.
Dabei habe ich auch festgestellt, daß meine Seekers Schriftart noch nicht so rund ist wie gedacht. Einige Buchstaben kippen sehr nach rechts um, da muß ich doch noch mal schauen, sonst ist sie sehr anstrengend zu lesen.

Ach ja, bei den Werkzeugen habe ich auch gelernt, daß man sich einen Tuschestift bauen kann der Linien automatisch begradigt und Kurven automatisch in Ecken umwandelt - für Architektur. Na, das klingt schon mal nach einem Werkzeug, das wie für mich gemacht ist, so gerne wie ich Häuser zeichne. :P Aber ich denke zu dem Thema wird später noch etwas mehr kommen wenn es um Perspektivelineale etc geht.
Sobald die Seitentemplates korrekt stehen (ich also alle Panels/Kästchen habe) kann ich erstmal mit dem Zeichnen anfangen. Okay, vorher noch was über Draft Ebenen zu lernen wäre auch gut.
Last Edit: 24 Mar 2014 21:09 by Eph.
The administrator has disabled public write access.

Erste Gehversuche in Manga Studio 5EX 25 Mar 2014 15:19 #8

  • Eph
  • Eph's Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Huzzah!
  • Posts: 728
  • Thank you received: 353
So, trotz Migräne wurde eifrig weitergelernt. Gut, daß ich die uninteressanteren Absätze nicht übersprungen habe, denn in denen verbergen sich oft als Nebensatz zum eigentlichen Thema die besonders wichtigen Hinweise für mich.

Diesmal wurde mir erklärt wie man ein kachelndes Muster malt. Yay. Aber macht nichts, denn nebenbei wurde ich auf eine extrem gute Funktion aufmerksam gemacht, die ich in meinem allerersten Zeichenprogramm (damals auf 'nem Atari STe) hatte und danach niemals wieder. Eine Morphing Funktion, mit der sich Muster oder auch Soundwörter oder andere Dinge nach Belieben stauchen, verzerren etc lassen. Gerade wenn man mal ein Muster hat und es nicht platt über die Kleidung ziehen will ist das super, aber auch im eigentlichen Comic, wenn ich z.B. ein Bleiglasfenster oder eine komplexe Säule in die richtige perspektivische Form bringen kann.

Dann wurde der 3D Editor erklärt. Der ist hauptsächlich dazu da Figuren zu posieren und perspektivisch richtig auf der Seite zu positionieren um sie als Zeichenvorlage zu verwenden wenn man gerade kein Modell zur Hand hat. Interessant fand ich die diversen Möglichkeiten den Körperbau genau zu gestalten und zu speichern, so daß ich mir z.B. für Zwerge ein anatomisch "korrektes" (=nach meinen Vorstellungen) Modell erstellen könnte. Oder auch für Shokkot, den Troll. Ist manchmal schon schwer genug die Vogel- oder Froschperspektive hinzubekommen, auch ohne daß man an kürzere, längere oder sonstwie ungewöhnliche Körperteile denken muß.
Auch wie man eigene Posen erstellt und speichert und wie man andere Objekte wie Gegenstände importiert und benutzt wurde erklärt. Sofern der Speicher reicht sollte meinen eigenen Brücken, Balkonen und was mich sonst noch so archtektonisch in den Wahnsinn treibt nichts im Wege stehen - ich muß sie nur zuvor in Milkshape als 3D Modell modelliert bekommen (bin Anfänger, aber ich denke das schaffe ich) und sie leider jedesmal wieder neu importieren, aber das geht ganz leicht.

Als nächstes kamen automatische Aktionen dran. In dem Kapitel stecke ich auch gerade fest, da eine der Tastenkombinationen nicht geht und ich das, was ich tun soll, scheinbar nicht über das Menü ansteuern kann. Nachher noch mal zu zweit schauen, ob ich Tomaten auf den Augen habe, aber es scheinen ja generell nicht alle Tastenkombos zu funktionieren, was der Tatsache geschuldet sein könnte, daß das Programm nun mal im Emulator läuft.
Zufällig fiel mir dann gerade auf, daß das Zoomrad des Tabletts im alten Paint Shop Pro korrekt zu funktionieren scheint (was es in Manga Studio nicht tut) - es scheint sich aber auch auf meine Sprühdose auszuwirken, denn die sponn danach total! Mal sehen auf was das hinausläuft.

An automatische Aktionen muß ich mich erst gewöhnen, stimme aber zu, daß sie Zeit sparen können sobald man sich erstmal so eingefuchst hat daß man weiß, was man ständig wiederholt. Ich habe erstmal nach Anleitung eine erstellt, die aus dem vorhandenen Bild eine Draft Ebene macht, sie blau einfärbt und eine neue Ebene fürs Tuschen mit dem korrekten Namen erstellt. Wie ich gelernt habe ist eine Draft Ebene außerhalb des Arbeitsprodukts immer unsichtbar. Selbst wenn man vergißt sie abzuschalten taucht sie auf einem JPG der Seite nicht auf. Sie ist praktisch die mit blauem Bleistift erstellte erste Skizze fürs Bild.

Im nächsten Kapitel soll es nun mit dem eigentlichen Zeichnen eines Projekts losgehen, daher möchte ich dieses Problem nachher schnell lösen um weiterlesen zu können. Überspringen möchte ich das Beispiel nicht, da es darum geht eine Auto-Aktion für Celshading zu basteln und das doch sehr nützlich sein könnte.

Komischerweise wurden aber die Templates für Panels beim Material übersprungen. Gerade über die würde ich gerne etwas mehr erfahren, da sie sehr anpaßbar sein sollen und ich nicht unbedingt ausgerechnet die Grundlage der Seite falsch anlegen will. Mal gucken wann das kommt.
Last Edit: 25 Mar 2014 15:24 by Eph.
The administrator has disabled public write access.

Erste Gehversuche in Manga Studio 5EX 25 Mar 2014 19:15 #9

  • Eph
  • Eph's Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Huzzah!
  • Posts: 728
  • Thank you received: 353
Nur weil es irgendwie cool ist: Das ist das Ergebnis davon per Auto-Action ein Foto meiner Nareen Pullip umzuwandeln. Sieht aus wie ein alter Holzschnitt - recht genial, irgendwie.
Ich habe den Filter auch auf einige andere Fotos angewendet und was dabei raus kam möchte ich nicht von Hand schattieren müssen. Jetzt fange ich allerdings an mich zu fragen wer mich denn im Laufe der Jahre so alles verarscht hat mit "handgezeichneten" Tuschebildern. ;D

Den Effekt könnte ich mir sowohl für ein paar Avatare vorstellen, um den Puppenlook etwas stylischer herumzutragen, als auch als Illustrationen in Geschichten.

Ach ja, das Problem mit der anderen Auto Action ist gelöst. Backspace ist Delete. War mir nicht bewußt, ich bin so ein Vollnoob was Tastaturkombos angeht. ^^ Daß ich Cut and Paste hinbekomme ist schon das Maximum, sonst gehe ich immer über Menüs. *gg*
Attachments:
Last Edit: 25 Mar 2014 19:19 by Eph.
The administrator has disabled public write access.

Erste Gehversuche in Manga Studio 5EX 25 Mar 2014 20:14 #10

  • mjkj
  • mjkj's Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Posts: 254
  • Thank you received: 19
Hmm, Du scheinst ja ganz schön viel zu lernen :)

Allerdings stimmt da was nicht: die Backspace- ist die Rückschritttaste (löscht das Zeichen links vom Cursor), die Delete- ist die Entfernentaste (löscht das Zeichen rechts vom Cursor)...

Das scheint dann entweder ein Fehler im Skript zu sein, oder die Version die Du hast ist anders als die beschriebene. ;)

Ich hoffe, daß Dir das alles hilft beim Comiczeichnen :laugh: ;D :D
The administrator has disabled public write access.
  • Page:
  • 1
  • 2