Am Montag hatte Beryl sich endlich entschieden. "Das geht so nicht weiter", beschloß sie, als sie nach dem Joggen und Duschen ein verspätetes Mittagessen genoß. Sie hatte heute schließlich frei und nur wenig zu erledigen. Malen konnte sie immer noch abends, aber sie wollte Gesellschaft. Männliche Gesellschaft. Also riß sie sich zusamen, schluckte ihren Stolz hinunter und ging zu Thilo hinüber, wobei sie noch auf dem Weg zu ihm überlegte, was sie sagen sollte. Sollte sie sich entschuldigen? Oder auf cool machen? Eigentlich war sie der Meinung, eher eine Entschuldigung verdient zu haben als selbst eine abgeben zu  müssen, doch sie wollte nicht darauf bestehen. Seine Nachrichten ignoriert zu haben war schließlich nicht nett gewesen. Seit Freitag waren keine mehr gekommen, vielleicht wollte er sie also sowieso nicht mehr sehen.
Nun, sie würde es gleich erfahren!

Auf ihr Klopfen kam erneut nur ein "Komm rein!", also betrat sie das Haus. Allerdings saß Thilo nicht vorm Fernseher. Seine Boombox war angeschaltet und spielte eine lustige Melodie, die irgendwie wie ein Kinderlied klang. Die Rothaarige hörte das Plätschern von Wasser und ein zum Lied passendes Summen. "Wer ist da?" fragte Thilo und streckte den Kopf aus dem Bad. Als er sie erkannte hob er die Brauen. "Beryl. Sieh an."


Er kam lässig zu ihr hinübergeschlendert und blieb dicht vor ihr stehen, was durch die Tatsache, daß er lediglich olivfarbene Pyjamahosen trug und sich kein bißchen zu genieren schien, einigen Eindruck auf seinen Gast machte. "Mit dir habe ich nicht mehr gerechnet, nachdem du keine meiner Nachrichten beantwortet hast." - "Nun, ich war sauer. So sauer, daß ich keine Nachricht gelesen habe. Es tut mir leid", sagte sie ohne rechte Überzeugung, aber auch nicht wütend. Der junge Mann sah sie mit ebensolcher Gleichgültigkeit an. "Und was verschafft mir nun die Ehre deines Besuchs, Beryl?" - "Mir ist klar geworden, wie sehr ich unser Gespräch beim Essen mochte, und ich würde daher gerne die Freundschaft retten, die sich letzte Woche zwischen uns aufgebaut hat. Wie eine Freundin mir sagte wäre es dumm beides wegzuwerfen, nur weil ich mich über eines geärgert habe. Denkst du, das kriegen wir hin?"

Thilo grinste schwach. "Wenn du aufhörst meine Nachrichten zu ignorieren, vielleicht! Am anderen läßt sich nichts retten?" - "Als ich von zu Hause losging war ich mir nicht sicher", gestand sie, woraufhin sein Grinsen in die Breite ging und er sich in die Brust warf. "Aber jetzt denkst du anders? Kein Wunder bei meiner königlichen Gestalt!"
Beryl funkelte ihn an. Auf gewisse Weise ärgerte es sie, daß er so ungerührt plapperte, ohne sich auch nur im geringsten schlecht zu fühlen. Allerdings wußte sie nicht, ob er in den diversen SMS Entschuldigungen geschrieben hatte und es einfach nur leid war. Sie war es auch leid, daher sprach sie eine Herausforderung aus. "Paß auf! Wenn du noch Interesse hast, dann beweis es mir. Du hast fünf Minuten, um mich zu überzeugen, daß du es wert bist mich nackt zu sehen." - "Gefällt mir! Ist das ein spontaner Plan?" fragte er amüsiert, und die Rothaarige schürzte die Lippen. "Weißt du, dein Aufzug war ja kein schlechter Anfang, das hingegen..."


Etwas in seinem Ausdruck änderte sich. Er sah sie ernst an, packte sie wortlos um die Taille und wirbelte sie herum, wobei er sie wortwörtlich von den Füßen riß. Das nächste, was Beryl gewahr wurde, war, wie sie rücklings auf sein Bein gestützt in der Schwebe hing und geküßt wurde als hinge Thilos Leben davon ab. Nachdem der erste Schreck überwunden war ging sie mehr als willig darauf ein. Es war fantastisch, und der Mann ging direkt in die Vollen. Sie schlang die Arme um seine Schultern, beteiligte sich lebhaft und genoß die Nähe. Selbst als er sie langsam wieder auf die Füße stellte unterbrach er den tiefen Kuß nicht, erst als beiden die Luft ausging.

Beryl atmete schwer. Thilo sah sie unschuldig an und fragte: "Besser? Ich glaube nicht, daß ich es schaffe in dreieinhalb Minuten noch ein vegetarisches Kochbuch zu lesen und dir etwas zu kochen, sorry! Soll ich dir ein Lied singen?"
"Zahnpasta mit Erdbeergeschmack? Ehrlich?"
"He, es gibt nichts, das Erdbeeren nicht wieder hinkriegen können, oder?"
Die Rothaarige grinste vergnügt und drückte nur kurz seine Hand, ehe sie sich auf die Couch fallen ließ.
Er setzte sich neben sie und für einen Moment trat Schweigen ein.


Schließlich fragte Beryl im gutmütigsten Ton, den sie mustern konnte: "Nun, wie war Zoe?" - "Vor allem noch vor Ende meiner Show so betrunken, daß ihre WG-Kumpel sie nach Hause bringen mußten, weil sie sich nicht mehr auf den Beinen halten konnte." - "Och, was für ein Pech für dich!"
"Eigentlich nicht. Einerseits hätte ich zwar gerne mal vor einem vollen Haus gespielt, andererseits mußte ich mir nichts einfallen lassen, um sie hinterher abzuwimmeln."
"Du wolltest nichts mehr von ihr nach dem Theater?"

Er rückte näher an sie heran und sah ihr ins Gesicht. "Wie ich schon mal sagte, sie war nur ein Fan! Ich hätte mich gefreut, wenn sie die Show genossen hätte und mit ihren Freunden öfters wiedergekommen wäre, aber ich wollte schon nichts von ihr bevor sie uns unterbrochen hat."
"Wieso?" wollte Beryl wissen und sah interessiert zurück. "War sie nicht dein Typ?"
"Sie hat meine schöne Nachbarin verjagt, solche Frauen sind nie mein Typ!" Mit diesen Worten legte Thilo den Arm um ihre Schultern und zog sie näher an sich heran. "Sicher ist es gut fürs Ego, angeflirtet zu werden, aber ich konzentriere mich lieber immer nur auf eine Dame gleichzeitig."
"Oh, und die bin ich?" Sie war ehrlich überrascht.
"So sieht's aus! Du warst zuerst da, und ich hab unterschrieben. Herrlich frech, verboten heiß und wie ich inzwischen weiß voller Temperament, was könnte man mehr wollen?" flirtete er.
"Du weißt doch noch gar nicht, ob ich den Vertrag wert bin."
"Hey, wenn ich das nicht schon beim Kennenlernen in deinen glühenden Augen gesehen hätte, wüßte ich es spätestens seit dem Kuß gerade!"


Beryl kicherte zufrieden und zog unwillkürlich die Schultern hoch. Seine Hand auf ihrer nackten Schulter zu spüren fühlte sich gut an. Überhaupt fühlte sie sich gerade unheimlich wohl im Arm des halbnackten Manns. Er war warm, roch wie frisch geduscht und es war schon so lange her, daß sie solche Intimität mit einem Mann gehabt hatte. Sie begann die Umarmung zu erwidern, küßte ihn erneut und flüsterte: "Ich hab heute frei und es ist noch Zeit, ehe du zur Arbeit mußt. Willst du mir dein Schlafzimmer zeigen?"

"Nein", erwiderte er und küßte sie tief. Als sie sich enttäuscht beklagen wollte spürte sie jedoch forschende Hände auf ihren Brüsten, die rasch auf ihren Rücken wanderten und den Reißverschluß ihres Kleids öffneten. Die Frau seufzte wohlig und ließ sich ins Liegen drücken.
"Mein Sofa paßt farblich viel besser zu deinem Haar."
Sie spürte warme Lippen an ihrem Hals und kräftige Hände über ihren Körper wandern. Schon jetzt zündeten erste Feuerwerke hinter ihren Augen, so lange war es her, daß sie sich begehrt gefühlt hatte. "Deine Tür ist nie abgeschlossen..."
"Was soll's. Außer dir kommt eh keiner, und wenn doch ist es dessen Psychose und nicht unsere." Thilo sagte das so selbstbewußt, daß sie kichern mußte, denn der Spruch hätte auch von ihr sein können. Beryl streifte ihre Schuhe ab, ehe sie geschickt die Kordel seiner Hose löste. "Na gut!"
"Ich bin mir nur nicht sicher, unter welchem Ende des Sofas ich die Kondome deponiert habe."
"Die finden sich schon", meinte sie zuversichtlich und schlüpfte aus den Trägern ihres Kleids, die er an ihren Armen hinunterschob.
"Oh, ganz sicher tun sie das..."

Sims4 0077 Miau <- # -> Sims4 0079 Fettnäpfchen

 

You have no rights to post comments

Kommentare   

# mjkj 2018-07-27 09:51
Wow... voll in die Vollen... :P

und als nächstes: Techtelmechtel (ich denke, das nächste was es zu lesen gibt, wird ne kurze Rückschau wie gut es war... - oder ein Szenenwechsel.. ..)
+1 # Eph 2018-07-27 10:24
Als nächstes kommt wieder Jade dran, jupp. Beryl braucht eine Pause, um genießen zu können, daß sie endlich hat, was sie wollte. ;-)
Das da muß ich noch nicht als NSFW markieren, oder? Ist ja doch sehr zahm.

Ich liiiiiebe das Bild, auf dem Beryl die Schultern hochzieht. Ist schon eine komische Gratwanderung zwischen sinnlich und albern, die das Spiel da geht.

(Wäre allerdings alles NOCH besser, wenn die Kollisionsabfra ge besser wäre und die Sims schönere Hände und Füße hätten, zumindest mit etwas mehr Textur an den Gelenken und Fingernägeln, damit gerade die Männer nicht ständig diese aufgeblasenen Ballon/Wurstfin ger hätten. Aber nunja, da kann ich nur neidisch auf die PCler mit ihren Mods schauen und mich mit dem begnügen, was ich habe. ^^ (Hände ersetzen war schon bei Sims 1 immer der erste Mod, den ich eingebaut habe nach einer Neuinstallation !) Dafür hab ich eine wunderbar einfache Steuerung - mit Sims 1 komme ich ja schon gar nicht mehr klar, dabei war das total simpel, lol. Bin PC-Spielen einfach nicht gewohnt.)
# mjkj 2018-07-27 10:55
zitiere Eph:
Das da muß ich noch nicht als NSFW markieren, oder? Ist ja doch sehr zahm.

Was? zahm?? der ist alles andere als zahm :P ;-)

...aber ernsthaft, ich sehe das nicht als NSFW... :)

Ja, sie scheint genierlich - und Tilo ist so hart am flirten...

Ja, das wäre schön - wäre noch besser, wenn die PC-Cheats auch auf der Konsole funktionieren würden...
+1 # Eph 2018-07-27 11:46
Ja, voll VOLL am Flirten!

Ups, hatte den Blocksatz vergessen, das Update kam mir gleich so komisch vor! Pardon!

PC-Mods werden nie auf der Konsole tun, hat tausend Gründe - Sicherheit, Haftung, Kompatibilität, Copyright etc. Das finde ich auch vollkommen richtig so, deshalb spielt man ja an einer Konsole (einfach und sicher). Wie oft die PCler ihr Spiel neu installieren und von vorne anfangen müssen wegen Problemen mit Mods und offiziellen Updates - dafür gebe ich schönere Hände noch ganz gerne her, nur ab und an wünsche ich mir halt doch etwas mehr Detailverliebth eit bei Maxis. Ich verstehe auch teilweise ihre Entscheidungen nicht ganz. Trinkgläser sind so schön rund mit vielen Polygonen, wieso sind die Salatschüsseln und manche Stühle dann so low-poly eckig? Oder manche Sachen wie Schrankgriffe oder Halstücher sind nur aufgemalt statt aufmodelliert, und gleichzeitig hat man Glitzereffekte und Strukturen in Tapeten. Einiges ist VOLL COOL, und bei anderem denkt man "a bissel mehr wäre nett gewesen". Ich hätte z.B. schon fast erwartet, daß die Sims sich heutzutage auch die Nägel lackieren können. Vielleicht kommt das ja irgendwann noch, dann müssen sie die Texturen updaten, um das einzuführen.